Helium Gas Leck-Prüfung von Verpackungen

Die Verpflichtung einiger Unternehmen aus der chemischen Branche, 200 Liter Metallfässer mit garantierter Dichtheit zu liefern, hat zur Entwicklung von Sondermaschinen für Dichtheitsprüfungen mit Helium geführt.

Die Prüfmaschine ist vollautomatisch und das Handling erfolgt synchron zur Prüfanlage.

Es handelt sich um eine extrem kompakte Maschine, die durch die einfache Ausschleusung aus der Förderlinie in das Produktionsumfeld eingebunden werden kann.

Jede Prüfkammer kann bis zu 360 Fässer pro Stunde prüfen.
Diese letzte Generation von Maschinen bietet die Möglichkeit, sowohl offene Fässer (vollständige Öffnung) als auch geschlossene Fässer (partielle Öffnung, Spundfass) zu prüfen.

Die aktualisierte Vorgabe der BAM GG 001 Anhang 1 sieht seit 01.11.2016 eine  verpflichtende Stück-für-Stück-Prüfung für alle Gefahrgut-Verpackungen vor!

Prüfung von Gefahrgut-Fässern mit einer Lackrate von 0,02mm.

Je nach Leistungsbereich mit einer Prüfkammer (bis zu 360 Fässer / Stunde) oder je nach Produktionsleistung mehreren Prüfkammern erfolgt der Prüfprozess voll automatisiert, inklusive der Einbringung des Prüfgases in die Gebinde.

Prüfung von open-top-Fässern und Spundloch-Fässern auf der gleichen Anlage möglich!

Sonstige Verpackungen:

 

 

Auch die hochpräzise Dichtheitsprüfung von Pharmaverpackungen, Lebensmittelverpackungen, etc. wurden bereits umgesetzt und erfolgreich installiert

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Industrievertretung da Costa